Connect@ADP

Partnering with a more human resource

Wir wissen, dass sich der Arbeitsplatz verändert

Veröffentlicht von: on 03/03/2016 in Human Capital Management

Share thisShare on LinkedInTweet about this on TwitterShare on Facebook

Technische Fortschritte und kulturelle Veränderungen treiben seit jeher die Evolution der globalen Belegschaft an, aber mittlerweile ist ein noch schnellerer Wandel in vollem Gange. Die schnelle Einführung von High-Tech-Lösungen, welche neue Erkenntnisse liefern, – in Kombination mit dem zunehmenden globalen Wettbewerb, der Echtzeitkommunikation und einem sehr mobilen Talentpool – führt zu signifikanten Veränderungen in der Art und Weise, wie Menschen weltweit leben und arbeiten.

Für Führungskräfte, die dafür verantwortlich sind, moderne Arbeitsumgebungen zu managen, sind viele wichtige Fragen noch offen: Wie verändern diese Trends die Erwartungen der Mitarbeiter? Wie kommen Unternehmen mit den sich verändernden Gegebenheiten zurecht, um wettbewerbsfähig zu bleiben?

Das ADP Research Institute verbrachte das letzte Jahr damit, die sich verändernde Dynamik in der globalen Belegschaft gründlich zu untersuchen. Die Eröffnungsstudie „Die Evolution der Arbeit“ – geplante Veröffentlichung im Januar 2016 – nimmt diese Dynamik unter die Lupe. Erfahren Sie im ADP Research Institute mehr dazu, wenn die Studie veröffentlicht ist, indem Sie die Seite ganz unten abonnieren.  

Die Studie deckt folgendes auf:

  • Die fünf allumfassenden Bedürfnisse, die Menschen auf der ganzen Welt betreffen – Freiheit, Wissen, Selbstmanagement, Beständigkeit und Sinn – und was diese für Arbeitgeber bedeuten
  • Wie der sich verändernde Arbeitsplatz aufgefasst wird
  • Das größere Bedürfnis der Menschen, sich an verschiedene Rollen anzupassen, um einen gewissen Mehrwert aufzuzeigen
  • Der Wunsch von Mitarbeitern, das Gefühl zu haben, sich mit bedeutungs- und wirkungsvoller Arbeit zu beschäftigen
  • Die Vorzüge – und Risiken – einer erhöhten Automatisierung

Die Studie schließt diverse Perspektiven mit ein, wie z.B. Geographien, Joblevel, Firmengröße und viele mehr.

Heutzutage stehen unsere modernen Arbeitsumgebungen in starkem Kontrast zu den Zeiten, als die Arbeitszeit noch strikt geregelt war und die Arbeit an einem zentralen Ort verrichtet wurde. Mitarbeiter entscheiden selbst über die Lage ihres Arbeitsplatzes sowie über das wie, wann und wo. Karriereleitern sind weniger linear. HR Abteilungen haben Mühe sicherzustellen, dass globale Teams verdrahtet bleiben. Und Arbeitnehmer verlangen nach sinnvoller Arbeit, zusätzlich zur finanziellen Sicherheit.  

Unsere Analysten nahmen mit mehr als 2.000 Personen in 13 Ländern Kontakt auf – einschließlich der Wachstumsmärkte wie Lateinamerika und Asien-Pazifik – um von Grund auf zu verstehen, wie unterschiedliche Regionen auf die Kosten der Veränderungen reagieren und/oder mit diesen umgehen.

Wir befragten:

  • Millennials und leitende Angestellte (Senior-level executives), um Einblicke zu erhalten, wie unterschiedlich menschliche Bedürfnisse je nach Karrieredauer oder Position sind
  • Angestellte in großen und kleinen Unternehmen, um zu bestimmen, wie die Firmengröße die Entstehung und Evolution von Trends beeinflusst
  • Büroangestellte und andere Arbeitnehmer, um aufzudecken, wie sich Trends und individuelle Bedürfnisse je nach Art der Arbeit unterscheiden

Die Studie fand heraus, dass Arbeitgeber auf Grund der sich entwickelnden Arbeitnehmerbedürfnisse Wege finden müssen, um sich anzupassen. Die Studie “Die Evolution der Arbeit” konzentriert sich darauf, was Mitarbeiter im neuen Arbeitsmarkt brauchen – und was Arbeitgeber tun müssen, um trotz dieser sich schnell verändernden Gegebenheiten wettbewerbsfähig zu bleiben.    

Ahu Yildirmaz, Head of ADP Research Institute

(Visited 105 times, 1 visits today)
Share thisShare on LinkedInTweet about this on TwitterShare on Facebook

TAGS: ADP Research Institute – Die Entwicklung der Arbeitswelt

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Fill in your details below or click an icon to log in:

Zustimmung zu Cookies